Aktuelle Publikation: Equity in AgeTech for Ageing Well in Technology-Driven Places

Zeigefinger einer menschlichen Hand berührt Zeigefinger einen Roboterhand - Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Warum es von zentraler Bedeutung ist, Gleichheit schon von Beginn an im Designprozess von AgeTech mitzudenken, erläutern Giovanni Rubeis vom Fachbereich Biomedizinische Ethik und Ethik des Gesundheitswesens der Karl Landsteiner Privatuniversität gemeinsam mit Mei Lang Fang von der School of Health Sciences, University of Dundee Nethergate, UK und Andrew Sixsmith vom Department of Gerontology, Simon Fraser University Vancouver Harbour Centre, Canada. Die Arbeit ist auf Grund der Open Access Finanzierung durch die KL frei zugänglich im Journal „Science and Engineering Ethics“ erschienen. Auf künstlicher Intelligenz basierende AgeTech hat das Potenzial, ältere Erwachsene dabei zu unterstützen, ein aktiveres, unabhängigeres und gesünderes Leben zu führen. Gleichzeitig besteht das Risiko, mit derartigen Anwendungen Gruppen auszugrenzen. Dies gilt es zu vermeiden.
Rubeis, G, Fang, ML & Sixsmith, A 2022, 'Equity in AgeTech for Ageing Well in Technology-Driven Places: The Role of Social Determinants in Designing AI-based Assistive Technologies', Science and Engineering Ethics, Jg. 28, Nr. 6, S. 49.