Aktuelle Publikation: Oxytocin receptor gene methylation as a molecular marker for severity of depressive symptoms in affective disorder patients

Der Zusammenhang des Methylierungsgrads des Oxytocin Rezeptors und der Schwere von Depressionen bzw. Kindheitstraumata bei Personen mit affektiven Störungen wurde in einer multizentrischen Studie erhoben. Die Daten von über 800 Patient_innen stammen von der Medizinischen Universität Wien, der Karl Landsteiner Privatuniversität and den Zentren für seelische Gesundheit, BBRZ‑Med, Wien. Die Arbeit ist Open Access im Journal "BMC Psychiatry" erscheinen und wurde durch ein Forschungsstipendium des Österreichischen Wissenschaftsfond finanziert. Prim. Assoc. Prof. PD. Dr. Martin Aigner Dr. Marleen Swoboda koordinierten die Beteiligung der KL an der Klinischen Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Tulln.

LUDWIG, B., CARLBERG, L., KIENESBERGER, K., SWOBODA, P., SWOBODA, M. M. M., BERNEGGER, A., KOLLER, R., INANER, M., FUXJÄGER, M., ZOTTER, M., SCHMELZLE, N., SENFT, B., MEISNER, L., FISCHER-HANSAL, D., HUBER, J., SCHOENTHALER, S., KAPUSTA, N. D., HASLACHER, H., AIGNER, M., WEINHAEUSEL, A., KASPER, S. & SCHOSSER, A. 2022. Oxytocin receptor gene methylation as a molecular marker for severity of depressive symptoms in affective disorder patients. BMC Psychiatry, 22, 381.