3D Modell zur Erforschung neuer potentieller Pathomechanismen bei PSN

Linien auf schwarzem Hintergrund; Bild von kropekk_pl auf Pixabay

Gemeinsam mit Kollegen der Med. Uni Wien veröffentlicht Dr. Bela Büki von der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL) in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Oto Open die Fallbeschreibung eines Patienten mit diagnostiziertem Pseudospontannystagmus (PSN). In der Arbeit wird mit Bezug auf 3-D-Rekonstruktionen des Innenohrs ein neuer potentieller Pathomechanismus für PSN vorgeschlagen. Der Beitrag von Dr. Büki zu dieser Publikation wurde im Rahmen seiner Forschungsfreistellung im RTO-Programm der Forschungsimpulse der KL durchgeführt.

Originalpublikation: Schwarz, F. K., et al. (2022). "Cupulolithiasis as an Alternative Mechanism for Pseudo-spontaneous Nystagmus in Horizontal Canal Benign Paroxysmal Positional Vertigo." OTO Open 6(1): 2473974X221089847