Karriereplanung und Karriereausichten junger WissenschafterInnen

NachwuchswissenschaftlerInnen haben es heute vielleicht noch schwerer als zu Max Weber’s Zeiten: Ministerien und Universitätsleitungen drängen darauf, so viel Forschungsprojekte wie möglich an Land zu ziehen. Für deren Durchführung werden junge WissenschaftlerInnen rekrutiert und mit meist befristeten Teilzeitverträgen angestellt; nach Abschluss der Projekte stehen oft keine Dauerstellen zur Verfügung. So stehen junge, oft höchst produktive ForscherInnen in einem Alter, in denen in anderen Berufen längst feste, gutbezahlte Positionen erreicht wurden, am Ende mit leeren Händen da. Studien zeigten, dass auch unerwünschte Kinderlosigkeit oft damit zusammenhängt. In der Veranstaltung werden einschlägige statistische Daten und Ergebnisse empirischer Untersuchungen präsentiert und es werden Strategien diskutiert, wie wissenschaftliche Karrieren auch heute noch in vernünftiger Weise geplant werden können, und zwar für Männer und Frauen, für Ehepaare und Familien.

WO: IHS, Josefstädterstr 39, Wien
WANN: 08.04.2019, 18:00-19:30h
ANMELDUNG: event(at)ihs.ac.at