Krebsdiagnostik: Neuer Faktor erleichtert Klassifizierung von Gehirntumoren

Krems, 30.11.2021 - Einem Team der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften Krems ist es gelungen, einheitliche Beurteilungskriterien von Tumoraggressivität anhand der Form des Tumors zu entwickeln.

Die objektive Erfassung von Unregelmäßigkeiten eines Tumors erlaubt es, dessen Aggressivität bereits vor einer Operation besser einzuschätzen. Das konnten Medizinerinnen und Mediziner der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften Krems für Meningeome, Krebserkrankungen der Hirnhaut, zeigen. In der aktuell im Journal of Neurosurgery veröffentlichten Studie demonstriert das Team die hohe Aussagekraft des von ihm etablierten „Surface Factor“. Dieser stellt ein objektives und vergleichbares Maß für die Unregelmäßigkeit der Tumorform dar. Anhand der Daten von über 125 Patientinnen und Patienten konnte ein statistisch eindeutiger Zusammenhang zwischen niedrigem Faktor (entspr. unregelmäßiger Tumoroberfläche) und höherer Aggressivität belegt werden.

Originalpublikation:
The meningioma surface factor: a novel approach to quantify shape irregularity on preoperative imaging and its correlation with WHO grade. B. Popadic, F. Scheichel, D. Pinggera, M. Weber, K. Ungersboeck, M.Melitta Kitzwoegerer. T. Roetzer, S. Oberndorfer, C. Sherif, C. F. Freyschlag & F. Marhold. J Neurosurg October 8, 2021. DOI: 10.3171/2021.5.JNS204223

Bild © Adobe Stock