NÖ Wissenschaftspreis an DDr. Klaus Podar verliehen

Bild: NLK/Pfeiffer

Seit über 55 Jahren vergibt das Land Niederösterreich diese für herausragende wissenschaftliche Leistungen. Forschende werden für ihre Abschlussarbeiten oder wissenschaftliche Projekte ausgezeichnet. Die höchste Auszeichnung, der Würdigungspreis, würdigt ein wissenschaftliches Gesamtwerk von überregionaler Bedeutung. Die beiden Würdigungspreise wurden an den Mediziner Klaus Podar und die Kunsthistorikerin Huberta Weigl vergeben. Der Würdigungspreis ist mit 11.000,-- Euro dotiert.

Priv.-Doz. Mag. DDr. Klaus Podar forschte fast zehn Jahre an einem Institut für Krebs-Heilung in Boston, wo er seine Lehrtätigkeit im Bereich der medizinischen Onkologie begann. Derzeit verbindet er die Bereiche Forschung, Lehre und Therapie als Oberarzt am Universitätsklinikum Krems sowie als Leiter der Arbeitsgruppe Molekulare Onkologie und Hämatologie an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften auf beeindruckende Weise.

Klaus Podar befasst sich gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe "Molekulare Onkologie/Hämatologie" u. a. mit der Erforschung von Signalwegen innerhalb des Tumormikromilieus und mit der Umsetzung dieser Erkenntnisse in zukünftige therapeutische Ansätze, speziell im Bereichen des Multiplen Myeloms und des Brustkrebses. Er ist mit dem Aufbau des onkologischen Forschungsbereiches an der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften betraut und leitet das institutionsübergreifende Projekt „ACCESS POINT“ für Onkologische Grundlagenforschung (APOG-NÖ).

Bild: NLK/Pfeiffer